Handball Ball weiß blass 2016

Dass mit der HSG Mörfelden-Walldorf der größte Brocken der Klasse auflief, war jedem klar. Die Vorbereitungen der letzten Wochen waren auf diesen Gegner ausgerichtet. Es wurde viel an der Deckung gearbeitet. Hier wurden ganz deutliche Verbesserungen erreicht. Für die HSG bedeutete dies, dass sie aus Roßdorf die schlechteste Torausbeute der laufenden Saison mitnahmen. Es wurde auf beiden Seiten hart gekämpft, aber ohne Konsequenzen für die Spieler. Es gab nur 1x eine Zwangspause und die war gegen Roßdorf. Die HSG reizte die Schmerzgrenze aus und wurde mit fortlaufender Spielzeit immer härter. Parallel stellte der Schiri seine Tätigkeit gänzlich ein.

Da auch Verletzungen in Kauf genommen wurden, zogen unsere Jungs immer öfter die Handbremse und kamen somit gegen die Verteidiger-Wand nicht durch. Mit 9:11 ging es in die Pause und man startete zu Beginn von Hälfte 2 auch erfolgreich, zum 12:13. Und wieder war es ein verworfener 7er der dem Gegner Auftrieb gab und so zog HSG zum 15:19 (50.) davon. Die letzten 10 Minuten blieben fast torlos bis zum 17:22 Endstand. Unsere Schwächen lagen klar auf der linken Abwehrseite, auf der rechten Angriffsseite und im Abschluss. Die Torhüter hielten, was zu halten war. Es spielten: Jannis, Lorenz, Niclas, Peter, Tim, Lennart, Linus, Alex, Jan, Malte, Valentin, Marcel sowie Nico und Fabius im Tor.