Handball Ball weiß blass 2016

H2 | HSG Langen - SKG Roßdorf II 38:27 (19:16)

Mit einem etwas breiteren, aber dennoch weiterhin an Stammspielern ersatzgeschwächten Kader, bestritt die Zwodd die Begegnung in Langen. Im Hinspiel trennte man sich Unentschieden in Roßdorf. Ebenso ausgeglichen spielten sich die ersten 10-15 Minuten ab. Roßdorf hielt auf fremden Boden gut mit und war bis zum 11:9 auf Tuchfühlung zum Gegner. Sobald dann aber eigene Angriffe stattfanden, bei denen keine Treffer erzielt wurden, kam das Manko der ersten Halbzeit zum Tragen: Die eigene Defensive. Die Absprache in der 5-1-Deckung verlief suboptimal. Durch 1-2 personelle Umstellungen konnte hier aber Besserung eingebracht werden. Das gegnerische Tornetz wurde nun auch von Roßdörfer Würfen wiederentdeckt, sodass die Petermann-Truppe bis zum Halbzeitpfiff sogar wieder auf drei Tore herankam (19:16).

Mit eigenem Anwurf startete die zweite Hälfte, aber leider konnte man den Vorteil nicht nutzen und fing sich den ersten von jetzt häufiger werdenden Tempogegenstößen ein. Zwangsläufig musste Roßdorfs Coach auch durchwechseln, da angeschlagene Spieler ihre Ruhepausen benötigten. Dennoch bot die „White Force“ immer wieder einige Spielpassagen dar, in denen ansehnlicher Handball gezeigt werden konnte. Allerdings hatte Langen die Partie zu sehr unter Kontrolle, als dass die Gäste noch etwas Zählbares hätten rausschlagen können. Leider kassierten die Roßdörfer am Ende noch fünf Zähler in Folge, was das Endergebnis tendenziell ein wenig zu deutlich erscheinen lässt, als es hätte sein können (38:27).

Nach zwei Auswärtssspielen folgen nun zwei Heimspiele: Ersteres nächsten Samstag um 19.00 Uhr gegen Lampertheim, bevor eine Woche später sonntags der Vergleich mit der ESG Erfelden nachgeholt wird.

Spielverlauf: 6:6, 15:10, 19:16 // 26:18, 33:27, 38:27
Siebenmeter: HSG 5/6 – SKG 1/3
Zeitstrafen: HSG 6min – SKG 6min

H2-Aufgebot: Jan Metzen und Fabius Laake (im Tor), Lennart Kölbel, Kevin Wessels, Timo Wüstendörfer (3), Jonas Diehl (10/1), Lukas Koch (1), Bernd Breitmeier (4), Peter Hartmann, Dominik Perlinger (3), Christian Macho (5), Felix Scheibl (2), Marcel Kühn. Trainer: Dieter Petermann