Handball Ball weiß blass 2016

Roßdorf sichert vorzeitig den Klassenerhalt

Am vergangenen Sonntag ging die Reise zum Auswärtsspiel nach Obernburg. Das dieses Spiel Potential hat, ein ganz besonderes Spiel zu werden, stand schon vor dem Anpfiff fest – zum einen hat tags zuvor Gelnhausen verloren, sodass man bei einem Sieg den Klassenerhalt schaffen konnte und zum anderen wurde ein Doppeldeckerbus für die lautstarken Fans aus Roßdorf organisiert.

Gleich zu Beginn entwickelte sich vor der lautstarken Kulisse ein intensives Spiel, wobei die Gastgeber den deutlich besseren Start erwischten. Im Angriff scheiterte man am überragenden Torhüter Schüßler und die ersten Würfe der Tuspo-Spieler fanden allesamt den Weg ins Netz. So stand es nach wenigen Minuten 4:0 und so manch einer in der Halle hatte Angst, dass es nun wieder einmal ein Debakel geben könnte. Doch die SKG-Spieler gaben nicht auf und nachdem der erste Treffer durch Daniel Reitz erzielte wurde, kämpfte man sich wieder Stück für Stück zurück in die Partie und konnte Mitte der ersten Halbzeit auf 7:5 verkürzen. Von da an entwickelte sich ein intensiv geführtes Spiel, bei dem sich keines der beiden Teams auch nur eine Sekunde zum Verschnaufen schenkte. Obernburg profitierte dabei immer wieder von den starken Paraden Schüßlers, Roßdorf ließ jedoch den Kopf nicht hängen und konnte auch immer wieder Akzente setzen – vor allem Paul Schöber war häufig nur durch harte Fouls zu stoppen und sorgte dadurch für einige Überzahlsituationen. In der Halbzeit stand es 16:14 für Obernburg und man schwor sich in der Kabine nochmals ein, in diesem Spiel unbedingt den Klassenerhalt perfekt zu machen.

Der Start in die zweite Hälfte verlief ähnlich verschlafen wie der in der Ersten. Die Gastgeber markierten zwei schnelle Treffer, sodass man direkt wieder mit vier Toren hinten lag. Doch mit zunehmender Spielzeit bekam man den Rückraum der Mainstädter besser in den Griff und Torhüter Dennis Weih hatte zahlreiche Paraden, sodass der Abstand immer weiter verkürzt werden konnte. Mitte der zweiten Halbzeit gelang dann der lang ersehnte – und frenetisch gefeierte – Ausgleichstreffer zum 22:22. In dieser Phase war das Selbstvertrauen enorm und man konnte sich schnell auf 25:22 absetzen, dann nahm Obernburg jedoch eine Auszeit, was den Spielfluss hemmte und so stand es kurze Zeit später erneut unentschieden. In den letzten Minuten entwickelte sich dann eine reine Nervenschlacht, bei der die Torhüter in der Hauptrolle waren. Als Dennis Weih den letzten Ball hielt und man beim Stand von 27:27 nur noch die letzten 20 Sekunden runterspielen musste, kochte die Halle.

Am Ende langen sich Spieler, Trainer, Verantwortliche und Fans in den Armen und feierten ausgelassen den Klassenerhalt. Vor wenigen Wochen schien eine solche Leistung gegen einen so starken Gegner noch nahezu ausgeschlossen und auch die vielen „Comebacks“ innerhalb eines Spiels wären so nicht möglich gewesen. Am nächsten Samstag kommt es dann zum letzten Spiel in dieser nervenaufreibenden Saison gegen den TV Reinheim.

Spieler der SKG: Weih, Stelzer, Seitel, Schattschneider 3, Schmid 1, Schöber 6, Reitz 4, Bickert, Laub 5, Lang, Pullmann 1, Pfeiffer 5, Schild 2