Handball Ball weiß blass 2016

H2 | ESG Erfelden – SKG Roßdorf II 34:26
Der härteste Teil der Saison war mit diesem Spiel am Sonntag vorbei: Auf das Ende der Vorbereitung folgte der Pflichtspielauftakt 2017/18. Nach dem erfolgreichen Klassenerhalt nach den zwei Aufstiegen bis in die Bezirksoberliga Darmstadt, startete nun in selbiger Klasse eine weitere Saison. Einen Wechsel gibt es vom Mann an der Seitenlinie zu vermelden: Aus Petermann wurde Feldmann. Damit übernimmt mit Klaus Feldmann ein erfahrener Coach die Regie für Roßdorfs zweite Herrenmannschaft.
Die „White Force“ begann forsch und sollte vorerst für eine Weile die Führung übernehmen und die Hausherren in Schach halten. Tore von den Außenpositionen, genauso wie ein gutes Zusammenspiel zwischen Spielmacher und Kreisläufer sorgten dafür, dass Roßdorf immer mit 1-4 Treffern vorne lag. Einen knappen 14:13-Vorsprung verbuchten die Gäste dann zur Pause.


Die zweite halbe Spielstunde begann mit dem Ausgleich der Gastgeber. Die ohnehin noch nicht perfekt agierende Defensive ließ nach. Insbesondere konnten Zuspiele an den gegnerischen Kreis nicht unterbunden werden, wodurch dieser elf Treffer am Ende markiert hatte. Gleichzeitig verlor die Zwodd den Schwung im Angriff, handelte ideenloser und kam daher seltener zu zwingenden Torabschlüssen. Binnen zehn Minuten gab daraufhin Roßdorf das Spiel nahezu aus der Hand (16:16 auf 18:25). Zehn Minuten vor Spielende wurde der Rückstand nochmal auf fünf Zähler verkürzt, letztlich konnte die Feldmann-Truppe aber die Partie nicht mehr drehen. Endstand hieß 34:26 für die Erfelden.
Zwar gab es bei den Altrheinern keinen erfolgreichen Einstand für Roßdorfs neuen Trainer, aber die Mannschaft hat gleich nächstes Wochenende die Gelegenheit sich zu rehabilitieren. Zur ungewohnten Anwurfzeit (Samstag, 17 Uhr, Zahlwaldhalle) kommt es zum ersten Heimspiel der neuen Spielzeit, bei dem die Langener HSG zu Gast sein wird.
Spielverlauf: 3:7, 10:13, 13:14 // 16:16, 26:19, 34:26
Zeitstrafen:  ESG 10min – SKG 4min
Siebenmeter: ESG 4/5 – SKG 2/2
H2-Aufgebot: Jonas Müller und Andreas Heil (im Tor), Nils Metzen (5/2), Cecil Reimann (3), Felix Scheibl (1), Timo Wüstendörfer (3), Robin Kumuena, Christian Macho (3), Lennart Kölbel, Julius Schuck (2), Peter Hartmann (1), Bernd Breitmeier (7) und Dominik Perlinger (1).
Trainer und Betreuer: Klaus Feldmann und Ernst-Ludwig Wüstendörfer