Handball Ball weiß blass 2016

Die Reds schaffen die vermeintliche „Überraschung“ beim Spitzenteam aus Obernburg.

TuSpo Obernburg – SKG Roßdorf:

25:27 (14:11)

Nur ein paar Fans schickten sich an die 1. Mannschaft in Obernburg zu unterstützen, spielte doch die 2. Mannschaft fast parallel in dem weniger weit entfernten Erfelden um ebenfalls zwei Punkte zu holen. Vor dem Aufeinandertreffen stand ein großes Fragezeichen. Würde Obernburg seiner Favoritenrolle gerecht werden? Können die Reds mit ihrem neuformierten jungen Team diesem Spiel doch den Stempel aufdrücken? Die Motivation auf beiden Seiten war jedenfalls deutlich zu spüren. 

Von Anfang an war klar, dass Roßdorf eine aggresive  und konzentrierte Abwehr spielen musste, um den körperlich überlegenen Gegnern vom Mainufer zu trotzen.

Und Roßdorf begann stark. Durch eine gute Abwehrleistung und schnelle Tore gingen die Reds mit 0:4 in Führung. Die Gastgeber, sichtlich überrascht, erholten sich aber nach und nach und holten beständig auf. Ob fragwürdig oder nicht, aber alleine fünf Siebenmeter brachten die TuSpo wieder näher dran.  Beim Stand von 7:9 wechselte Trainer Julian Klein das erste Mal durch bei den Reds. Kurze Zeit später schwächten sie sich aber selbst durch zwei aufeinanderfolgenden Zeitstrafen. Noch ärgerlicher war allerdings, dass die Obernburger nun ins Spiel fanden, vorbeizogen und damit zum ersten Mal an diesem Sonntagabend in Führung gingen. Roßdorf ging zeitweise das Konzept verloren und der Vorsprung der Gastgeber wuchs bis zur Halbzeit auf drei Tore an. Mit 14:11 blieb Roßdorf allerdings in Schlagdistanz.

Die zweite Halbzeit begann ähnlich. Die Reds erwischten einen deutlich besseren Start und konnte schnell den drei Tore Vorsprung der Gastgeber wettmachen. Spätestens jetzt dachten alle mitgereistens Fans, dass hier etwas möglich ist. Und die Erinnerungen kamen hoch an das denkwürdige Unentschieden vor fünf Monaten, als die Reds den Klassenerhalt sicherten.

Durch einen fulminanten 0:7 Lauf konnten sich die Reds sogar auf vier Tore absetzen. Durchaus begünstigt durch die beiden Zeitstrafen zweier Obernburger wendete sich das Blatt und die Gastgeber waren gezwungen eine Auszeit zu nehmen.

Fortan wurde die jungen Mannschaft von Julian Klein nervöser. Man begann nachzudenken, denn alle wussten um die gute Ausgangssituation. Die ersten beiden Punkte waren zum Greifen nahe.

Doch Obernburg berappelte sich erneut. Geschlagen geben wollte sich die TuSpo keineswegs. Die starke Rückraumachse um die Leistungsträger Philip Klimmer und Maximilian Kehlenbach brachte sie wieder um zwei Tore ran. Roßdorf kämpfte weiter und profitierte zunehmend von den Paraden des an diesem Abend gut aufgelegten Jan Metzens im Tor. Jonas Schattschneider und Adi Schild brachten mit ihren folgenden Treffern die Reds wieder auf vier Tore weg. 

Obernburg lies sich trotz alledem nicht abschütteln, wollten sie doch auch einen guten Start in die Saison hinlegen. Verrückterweise stand es vier Minuten vor Schluss 22:25 für Roßdorf. Kurios, weil die Anzeige fünf Monate zuvor genau den selben Spielstand darstellte. Doch damals holten die Gastgeber noch auf und sicherten sich wenigstens einen Heimpunkt. Ein für beide Seiten doch versöhnliches Ergebnis. Damals.

Dieses Mal kam es anders. Obernburg versuchte nun den Angriff durcheinander zu bringen. Neuzugang Felix Schürger und Jonas Schattschneider sollten per Manndeckung aus dem Spiel genommen werden. Trotzdem spielten die Reds clever weiter und hielten den Vorsprung. Nachdem Jan Metzen auch den letzten Tempogegenstoß der TuSpo entschärfte, standen die Bank und die Fans auf ihren Plätzen. Die letzten beiden Tore der Gastgeber waren nur noch, wie man so schön sagt, Ergebniskosmetik. Roßdorf feiert einen starken Auswärtssieg in Obernburg und konnte die letztjährigen Abgänge gut kompensieren. Dieses Spiel, dieser Kampfgeist war der Lohn für die anstrengende Vorbereitung. 

Nächste Woche gilt es dann beim ersten Heimspiel und zugleich das Derby schlecht hin zu beweisen,

dass dieser Sieg keine Eintagsfliege war. Reinheim, auch mit einem Sieg gegen Hanau 2 gestartet, wird es unseren Reds wie immer nicht leicht machen.

Für die Herren 1 in Obernburg: Jan Metzen und Fabius Laake im Tor, Tim Pfeiffer (6/1), Jonas Schattschneider (6), Adi Schild (3/1), Matze Esser (3), Oli Bickert (3), Jörg Pullmann (2), Felix Schürger (2), Lars Schmid (2), Clemens Beier, Jonas Kämmerer und Florian Lang