Handball Ball weiß blass 2016

H2 | TuS Griesheim II – SKG Roßdorf II 24:28 (11:14)

Zu Gast bei den Zwiebelstädtern war am Sonntag zunächst die Zwodd, bevor sich im Anschluss auch die H1-Mannschaft aus Roßdorf mit der TuS-Landesligaauswahl messen würde. Die H2 heute mit voll besetztem Kader, anders als noch im Spiel in der vergangenen Rückrunde. Damals bestritt man das Spiel mit nur neun Spielern.

Roßdorf kam zunächst besser in die Begegnung und legte anfangs drei Treffer zwischen sich und Griesheim. Beim 5:5 glichen die Gastgeber aber wieder direkt aus. Verantwortlich dafür waren die heimischen Rückräumer, die wendig im Angriff agierten und dadurch sich selbst gute Torchancen erarbeiteten oder dem Kreisläufer Freiräume ermöglichten.

Die „White Force“ tat es aber ähnlich und kam durch einige, positionsbezogene Zweikämpfe zu Torerfolgen. Relativ ausgeglichen ging’s in die Kabine beim 11:14.

Diesmal erwischten die Griesheimer den besseren Start in die Halbzeit. Dennoch war es ihnen nicht vergönnt, den Einstand herzustellen. Fortan allerdings kassierten die Gastgeber einige Zeitstrafen – mehr als die Gäste. Die Zwodd schaffte es, die Überzahlsituationen gut auszunutzen und hielt die Gegner damit auf Distanz. Auch mitverantwortlich war die ansprechende Torhüterleistung, darunter auch spektakuläre Paraden bei gegnerischen Kontern. Bis wenige Minuten vor Schluss war das Duell dennoch nicht entschieden, auch wenn die TuS nicht mehr entscheidend rankam. Das 28:24-Endergebnis sieht daher tendenziell ein wenig unaufgeregter aus, als es der Spielverlauf aber tatsächlich hergab.

Nächsten Sonntag folgt der Vergleich gegen Heppenheim. Der HC VfL ist der Nachfolger der Zwodd, denn sie sind der aktuelle Aufsteiger aus der Bezirksliga A. Mit guten Erinnerungen kann man in das Match gehen: Im März 2016 wurde im Auswärtsspiel in Heppenheim ein wichtiger Meilenstein für den Durchmarsch 
gesetzt.

Spielverlauf: 5:5, 6:10, 11:14 / 19:20, 23:25, 24:28
Zeitstrafen: TuS 10min – SKG 6min
Siebenmeter: TuS 1/2 - SKG 3/4

Aufgebot: Jonas Müller und Andreas Heil (im Tor), Tim Henßel, Sven Mittelstädter (9/1), Paul Schöber (6/3), Clemens Beier, Timo Wüstendörfer (1), Christian Macho (3), Lennart Kölbel, Lukas Koch (1), Jonas Kämmerer (1), Bernd Breitmeier (7) und Dominik Perlinger.
Trainer und Betreuer: Klaus Feldmann und Ernst-Ludwig Wüstendörfer