Handball Ball weiß blass 2016

TuS Griesheim – SKG Roßdorf
30:33 (19:18)

Nach einer zweiwöchigen Pause mussten die Reds im nicht so weit entfernten Griesheim ran. Nachdem die Zwodd ihr Spiel zuvor gegen die Reserve der Zwiebelstädter gewann, galt es für unsere erste Mannschaft die Punkte drei und vier an diesem Abend für Roßdorf zu sichern.
Viele Fans nahmen den kurzen Weg auf sich, um unsere beiden Mannschaften zu unterstützen. Beste Voraussetzungen also für einen Hexenkessel.

Das Spiel begann rasant. Keine Mannschaft konnte sich wirklich absetzen. Griesheim zeigte, dass sich ihr Spiel im Vergleich zu den ersten Partien wesentlich verbessert hatte. Die Reds hatten Probleme in ihrer Abwehr richtig zu verschieben und die Gastgeber spielten immer wieder ihren Kreisläufer frei. Dadurch gelang es ihnen sich sogar um drei Tore davon zu schleichen. Trainer Julian Klein reagierte und brachte mit Jonas Kämmerer und Adrian Schild frische Akteure im Rückraum. Die Reds konnten den Rückstand wieder egalisieren und gingen beim 12:14 erstmals mit zwei Toren in Führung. Griesheim allerdings hatte ein ebenso lautstarkes Publikum hinter sich, das sie beflügelte. Beide Abwehrreihen funktionierten fortan kaum noch. Die Führung der Reds war genauso schnell weg, wie sie gekommen war. Zur Halbzeit konnte Griesheim sogar wieder in Führung gehen, laut umjubelt von den eigenen Fans (19:18).

Spätestens jetzt war klar, dass diese Partie eng werden sollte und kein Selbstläufer.

Die zweite Halbzeit startete noch viel schlimmer. Griesheim schaffte es weiterhin Akzente im Angriff zu setzen und warf sich schnell zu einem fünf Tore Vorsprung (26:21). Die Reds schwächten sich zusätzlich mit einigen Zeitstrafen und mussten zusehen wie ein Sieg in weite Ferne rückte. Man hätte meinen können, dass hier so etwas wie eine Vorentscheidung geschehen war. Roßdorf schien konsterniert, wirkte fast schon ratlos. So schlecht das Spiel auch lief, ein zwei Asse im Ärmel hatte die SKG noch. Den Teamgeist und die Fans. Torwart Jan Metzen konnte endlich einen 7-Meter und weitere Bälle entschärfen. 
Sieben Minuten nach dem 26:21 stand es auf einmal unentschieden. Roßdorf war wieder im Spiel und die Halle tobte auf beiden Seiten. 
Und Griesheim schwächte sich zusätzlich durch eine Rote Karte nach einem Foul gegen Lars Schmid. Jener Toptorschütze der Reds an diesem Abend musste aber kurz darauf selbst zwei Minuten vom Platz.
Kurz vor Schluss stand es weiterhin unentschieden. Doch Griesheim vertendelte ihre Bälle im Angriff und Lars Schmid, nach seiner Strafe wieder auf dem Feld, sorgte mit zwei schnellen Toren eine Minute vor Schluss für die Entscheidung. Ein am Ende glücklicher Sieg in einem schwierigen Spiel.

Es spielten: Jan Metzen, Daniel Pinstock, Fabius Laake (alle im Tor), Lars Schmid (8), Tim Pfeiffer (6/2), Jonas Schattschneider (6), Felix Schürger (5), Florian lang (3), Adrian Schild (2), Matze Esser (2), Jonas Kämmerer (1), Clemens Beier, Oli Bickert und Tim Henßel