Handball Ball weiß blass 2016

SKG Roßdorf – HSG Rodenstein 27:29 (10:13)

Ein wichtiges Spiel stand auf dem Plan. „Richtungsweisend“ oder auch „Schlüsselspiel“ nannte Kapitän Oli Bickert diese Partie im Mannschaftskreis zu Beginn der Aufwärmphase. Mit einem Sieg gegen die HSG Rodenstein hätte man sich vorerst im oberen Tabellendrittel festsetzen können. Die Motivation der Reds war zu spüren, man wollte sich unbedingt aus dem kleinen Formtief der letzten Spiele befreien.

Doch selten verschlief man den Anfang der Partie so sehr, wie an diesem Abend. Die Odenwälder Gäste legten einen 0:6 Start auf die Platte. Und die Reds schließen nicht nur zu überhastet ab, sondern mussten auch erste Aluminiumtreffer hinnehmen, die sich an diesem Abend noch häufen sollten. Grund genug für Trainer Julian Klein eine Auszeit zu nehmen und durchzuwechseln. Mit Erfolg, denn Roßdorf holte auf und warf sich durch einen 5:1 Lauf wieder an die Gäste heran. Trotzdem kamen diese bis zur Halbzeit immer wieder über Spielzüge am Kreis und durch Würfe aus dem Rückraum zum Torabschluss. Schon hier ließen die Reds eine gute Wurfquote vermissen. Mit 10:13 ging es in die Pause, Schadensbegrenzung angesichts der katastrophalen Anfangsminuten.

Es dauert nicht lange und Roßdorf markierte den Ausgleich (17:17). Eine Führung sollte den Hausherren an diesem Abend allerdings nicht gelingen. Jetzt geriet Rodenstein ins Taumeln. Zwei aufeinanderfolgende Zeitstrafen (die zweite eine Rote Karte) der HSG nach Fouls gegen Jonas Schattschneider ließen die Fans hoffe, dass die Reds endlich die Wende in diesem Spiel erbringen konnten. Trotz doppelter Überzahl konnte man den Erwartungen nicht gerecht werden. Hinzu kam, dass im Angriff fast jeder Ball durch die gegnerischen Torhüter pariert wurde. Auf Schlagdistanz blieb man lediglich, weil auch die HSG zunehmend am gut aufgelegten Daniel Pinstock im Tor der SKG scheiterte. Am Ende half selbst die Offensive Manndeckung der Reds nichts mehr. Rodenstein gewann seine ersten beiden Punkte in dieser Saison.

Es Spielten: Jan Metzen, Daniel Pinstock und Fabius Laake im Tor, Jonas Schattschneider (6), Adrian Schild, Tim Pfeiffer (5/2), Oli Bickert (3), Lars Schmid (3), Felix Schürger (2), Matze Esser (1), Florian Lang (1), Jonas Kämmerer (1), Tim Henßel und Robin Kumuena