Handball Ball weiß blass 2016

H2 | SKG Roßdorf II – ESG Erfelden 29:32 (12:11)

Nach dem desolaten Auftritt auf heimischen Boden vergangene Woche gegen Siedelsbrunn kam es zum nächsten Duell aus der unteren Tabellenhälfte. Diesmal kam die ESG Erfelden zu Gast in die Günther-Kreisel-Halle. Diesmal startete die Zwodd besser und legte immer wieder um ein Tor vor. Die Abwehr arbeitete nicht perfekt, aber zumindest aggressiver und geordneter als in der Vorwoche. Das wird sich am Ende der Begegnung auch in der Anzahl der gegnerischen Siebenmeter widerspiegeln. Nach dem 5:5 in der 10. Minute sollte Roßdorf seine Führung bis zum Seitenwechsel nicht mehr abgeben (12:11). Die Führung hätte deutlich höher ausfallen können (bzw. aus allgemeiner Trainersicht müssen), allein drei Tempogegenstöße und ein Siebenmeter blieben unverwandelt.

Kurz nach der Halbzeit nahm die Truppe vom Altrhein das Spiel in die Hand und kam vor allem über den Rückraum zu einigen Treffern. Die Roßdörfer taten sich nun also in der Defensive wieder schwerer. Auch in der Offensive schwand die Durchschlagskraft aus dem ersten Durchgang. Beim 23:27 (51.min) gerieten die Gastgeber am höchsten ins Hintertreffen. Doch es passt nicht genug zusammen, um diesen Rückstand nochmal zu drehen: Zu viele Gegentore hinten, zu wenige Treffer vorne. Damit ging das Spiel nach 60 Minuten beim Stand von 29:32 zu Ende, auch die letzte Maßnahme (Manndeckung) griff nicht vollends. Roßdorf II muss somit einen weiteren Dämpfer hinnehmen und gerät wieder in die unterste Tabellenregion. Die Chance, dem Klassenerhalt einen großen Schritt näher zu kommen, blieb in den beiden absolvierten Partien ungenutzt.

Vor der Fastnachtspause steht noch das Gastspiel in Langen an, danach weitere zwei Heimspiele, in denen die aktuelle Form korrigiert werden kann. In Langen geht es am Sonntag um 18.00 Uhr los.

Spielverlauf: 6:5, 10:7, 12:11 // 18:21, 23:27, 29:32

Siebenmeter: SKG 4/5 // ESG 7/8

Zeitstrafen: SKG 4min // ESG 0min

Aufgebot: Andreas Heil und Fabius Laake (im Tor), Sven Mittelstädter (7/3), Cecil Reimann (7/1), Felix Scheibl, Timo Wüstendörfer (3), Jonas Diehl (4), Clemens Beier (2), Florian Laub, Lukas Koch, Tim Henßel (1), Robin Kumuena (1), Bernd Breitmeier (4) und Dominik Perlinger. Trainer und Betreuer: Klaus Feldmann und Ernst-Ludwig Wüstendörfer.

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen

verstanden

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung