Handball Ball weiß blass 2016

15 starke Minuten reichen nicht – erneute Pleite der SKG

Am vergangenen Samstag stand um 20 Uhr das schwere Auswärtsspiel bei der HSG Hanau auf dem Programm. Nach nunmehr fünf Niederlagen in Folge und der blamablen Leistung vom vorigen Wochenende hatte man sich unter der Woche nochmals eingeschworen, am Wochenende endlich wieder ein anderes Gesicht zu zeigen.

Der Start ins Spiel war vielversprechend. In der Deckung zeigte man die lang vermisste Aggressivität, in der zweiten Welle wurde endlich mal wieder richtig Tempo gemacht und auch im Positionsangriff konnte man sich freie Wurfchancen erspielen. So konnte man vom 3:3 in der 5. Spielminute – vor allem durch die schnellen Tore durch Pfeiffer, Schattschneider und Schmid – auf 10:5 in der 15. Spielminute davonziehen. In dieser Phase spielte sich die Mannschaft in einen wahren Rausch und auch den mitgereisten Zuschauern merkte man an, dass sie das Gefühl hatten, dass die SKG an diesem Abend als Sieger vom Platz gehen kann.

Doch dann nahm die HSG Hanau eine Auszeit und wechselte den Torhüter, wodurch die Spieler von Trainer Klein auf einmal völlig verunsichert wirkten – plötzlich wurden einfache Pässe ins Aus gespielt, hektische Würfe genommen und auch in der Deckung fanden die Hanauer mehr und mehr die Lücken. Die Folge davon war ein 0:8-Lauf, sodass es nach 29 Minuten 13:10 für Hanau stand und bei den SKG-Spielern das zuvor selbstbewusste Auftreten verloren ging und die Unsicherheit der letzten Wochen wieder zu Tage trat.

In der zweiten Hälfte konnte sich Hanau weiter absetzen und führte in der 35. Spielminute bereits mit sieben Toren (18:11). Dieser Vorsprung blieb in etwa die gesamte zweite Halbzeit bestehen und auch die Torhüterwechsel auf Seiten der SKG sowie die Umstellung der Deckung brachten nicht den erhofften Erfolg, sodass man am Ende mit 24:32 wieder als deutlicher Verlierer vom Platz ging.

Die nächsten beiden Wochen werden nun zu den „Wochen der Wahrheit“ für die Mannschaft um Trainer Julian Klein – mit Kleinwallstadt und Arheilgen hat man zwei direkte Konkurrenten um den Klassenerhalt vor der Brust. Insbesondere aufgrund der brenzligen Situation in der Oberliga – Kahl und Griesheim belegen die letzten beiden Tabellenplätze – und des schwierigen Restprogramms der SKG zum Saisonende hin, sind diese vier Punkte aus den beiden Spielen absolute Pflicht, um die Klasse zu halten.

Spieler der SKG: Weih, Metzen, Seitel 2, Schöber 3/1, Pfeiffer 6/3, Esser, Pullmann, Bickert, Laub (n.e), Lang 3, Reitz 1, Schmid 5, Schattschneider 4