Handball Ball weiß blass 2016

Es ist da!!!!! Das Saisonheft 2017/2018 der Abtl. Handball.

In den nächsten Tagen werden 5000 Exemplare unseres neuen Saisonheftes an die Haushalte in Roßdorf und Gundernhausen verteilt. Wer also ein Saisonheft in seinem Briefkasten findet, wird wieder viel aus dem Leben der Abteilung Handball erfahren. Ausserdem stellen wir die aktuellen Mannschaften für 2017/2018 vor. Wir haben sehr viel Zeit und Mühe investiert und hoffen, dass es euch gefällt. Wer dennoch nichts damit anfangen kann und mit Handball nichts am Hut hat, möge uns doch bitte verzeihen wenn es trotzdem im Briefkasten liegt. Unsere Verteiler können das ja nicht wissen. Man muss daher auch keine böse Mail an den Vorstand oder die Geschäftsstelle schicken.
Man darf es auch gerne weitergegeben oder bei nichtgefallen sonst was damit machen. Wir würden uns aber wünschen, dass man es wenigstens einmal durchblättert.

Auf eine tolle neue Handballsaison 2017/2018!

Handball Zick, Handball Zack....
21752659 1453770844691625 7732487156854764105 o

Schon vor den Ferien hatten wir uns zu einem Mädchen Mini-Turnier angemeldet, in der Hoffnung, es werden noch ein paar mehr Mädels.

Doch das war nicht der Fall. So reisten wir mit 4 Mädels, am frühen Sonntag morgen nach Dieburg. Alle waren noch etwas verschlafen.

In der Vorrunde spielten wir gegen Dieburg und gegen Aschaffenburg. Beide Spiele gingen verloren, obwohl Dieburg uns für das zweite Spiel mit drei Spielerinnen aushalf.

Im Platzierungsspiel gegen Odenwald erspielten wir uns ein unentschieden. Am Ende hatten alle Mädels viele Spielanteile, eine gute Vorbereitung für die kommende Saison.

Nach der Siegerehrung waren alle glücklich.

IMG 20170911 WA0001

Auf dem Bild von links: Sophie, Annika, Helin, Pauline, Mia, Lenya, Rana

Das Ortskernfest 2017 - Ein voller Erfolg!2017 08 19 002402


Dass das OKF 2017 bei uns ein voller Erfolg war, lässt sich wohl nicht mehr bestreiten. Auch der letzte Skeptiker im Verein sollte überzeugt worden sein, dass das neue OKF-Team ein wirklich gutes Fest organisiert hat und dass es richtig war, einige Neuerungen einzuführen.


Auf die Schlechtwetterfront, die zum Start des Festes am Freitagabend gegen 19:00 Uhr über Roßdorf hinweg zog, war man gut vorbereitet: Im Hof waren große Schirme verteilt, die bei Regen aufgespannt wurden. Somit konnte man die Happy Hour trocken genießen. Wer den Partyhof der Handballer betrat, wurde gleich durch die neue großzügige Bar empfangen, die den dahinter Agierenden viel Platz zur Arbeit ließ und vorne breit genug für den Ansturm der Gäste war. Durch die großen Banner wurde auch jedem sofort klar, bei welchem Verein man feiert. Eine weitere Neuerung war die Schnaps-Schuss-Bar mit Erinnerungsfoto. Man bezahlte einen Schnaps und konnte danach ein Bild mit der Fotobox aufnehmen, das tags darauf im Netz veröffentlicht wurde. Damit witzige Bilder entstehen konnten, hatte das OKF-Team verschiedene Verkleidungen und Accessoires parat gelegt. Während DJ.Mickat Partyhits aus den Neunzigern durch die Boxen hämmerte, füllte sich der Hof zusehends (trotz der Band „Pfund“ bei den Basketballern) und man hatte hinter den Theken alle Hände voll zu tun, um jeden Getränkewunsch nachzukommen. Das neue Konzept hinter der Bar zeigte sich als wirkungsvoll.
Der nächste Kracher folgte am Samstagnachmittag. OKF-Teamleiterin Jennifer Dietrich konnte Peter Dreier – einige kennen ihn sicherlich von den Quiz-Shows in der Centralstation - als Act für das 1. Roßdörfer OKF-Hofquiz engagieren. Im Vorfeld konnte man sich mit einer Gruppe, egal ob jung oder alt, für das Hofquiz anmelden, da die Platzzahl etwas begrenzt war. Insgesamt gab es sechs Fragerunden für die acht angemeldeten Teams: Vier Fragerunden à zehn Fragen, eine Bilderrunde (hier mussten Dinge erkannt werden) und eine Musikrunde. Zusätzliches Highlight war der Auftritt von Tobias Vorwerk, bekannt aus „The Voice of Germany“, der die Musikrunde mit seiner Gitarre gestaltete: zehn Songs wurden von ihm individuell interpretiert und mussten von den Besuchern erkannt werden. Dies war nicht so einfach, da die Lieder immer mit dem gleichen Akkord gespielt wurden. Die Teammitglieder konnten sich bei der Beantwortung der Fragen gegenseitig helfen. Kontrolliert wurden die Antworten dann von einem gegnerischen Team, das die richtigen Antworten mit Punkten versah. Außerdem gab es eine Aktionsrunde, bei der je zwei Teammitglieder antreten mussten. Ziel war es, Gummibärchen oder Nüsse auf verschiedene Distanzen in den Mund des Mitstreiters zu befördern. Zusätzliche Bonuspunkte gab es, wenn man seine zwei Team-Getränkekarten mit je zehn Getränkestempeln voll hatte. Nach ca. zwei Stunden Spielzeit wurden die Punkte der Teams zusammen gezählt und die ersten drei Gewinner ermittelt. Über Platz drei musste sogar wegen Punktgleichheit ein Stechen entscheiden. Die Siegerehrung wurde vom diesjährigen Ortskernfestpaar durchgeführt (übrigens das erste überhaupt), dass zufälligerweise auch noch die Abteilung Handball in Person von Anja und Klaus Lebherz stellte. Für die drei Erstplatzierten gab es viele Preise: Danke an Paracelsus- und Rehbergapotheke, Lindenhof, Thoma Optik und exQuizit für die tolle Unterstützung.
Wen nun das Quizfieber gepackt hat, der muss nicht bis zum nächsten Ortskernfest warten. Weitere Quizevents findet ihr nämlich auf Peter Dreiers Seite www.exQuizit.de. Wie wäre es z.B. mit dem Halloweenspecial entlang des Waldkunstpfades am 31.10.2017?
Das Hofquiz hat allen Beteiligten einen riesen Spaß gemacht. Man hatte am Samstagnachmittag endlich mal wieder volles Haus und der Thekendienst hatte alle Hände voll zu tun. Das könnte sich in den nächsten Jahren durchaus zu einer festen Größe beim Ortskernfest im Handballer-Hof entwickeln.


Der Abend gehörte dann wieder ganz den Feierlustigen. Ab 21:00 Uhr wurden am DJ-Mischpult die Party-Breaks unter das Partyvolk verteilt. Der Bass wummerte wieder aus den Boxen und mit der Lasershow verwandelte DJ Mickat das Partydeck der Handballer in den besten Club des Ortskernfestes. Die Bar wurde vollends in Beschlag genommen und hatte leider mit kurzfristigem Helferausfall zu kämpfen. Gut, dass es aber immer wieder Menschen in unserem Verein gibt, die dann einfach ohne zu fragen einspringen und den Dienst übernehmen. Man hatte sich schon auf eine ordentliche Menge Publikum eingestellt und auch im Vorfeld jede Menge Wackel-Wodka produziert, die dann auch schnell verkonsumiert waren. Auch dass es diesmal „nur“ Flaschenbier (inkl. Pfandmärkchen) gab, kam bei den Besuchern gut an. Nächstes Jahr wird es einen extra Bereich geben, an dem leere Flaschen abgegeben werden können. Dann muss man nicht so lange anstehen, wenn an der Bar gerade Stoßzeit ist.
An der Schnaps-Schuss-Bar hatte man sich am Samstagabend mit Mottoshirts ausgestattet. Auf den Shirts stand vorne sinniger Weise „BITTE LÄCHELN!“, was bei den Partygästen gut ankam. Daher gab es nur gut gelaunte Menschen an der Bar. Das hat sich im Endeffekt auch auf den Konsum der Spirituosen ausgewirkt. Besonders gut gingen der „Pfeffi“ – auch Berliner Luft genannt – und der Haselnusslikör. Aber auch der „Hoppe“ und das Trendgetränk „Jägermeister“ fanden ihre Liebhaber. Die Fotobox war bis 3:00 Uhr nachts in Dauernutzung und die Ergebnisse sind grandios. Auch dieses Konzept ging vollkommen auf und wurde vom Partyvolk ausgiebig genutzt.


Der Sonntag gestaltete sich familiengerecht etwas ruhiger. Die Theke an der Bar wurde umgebaut und ab 10:30 Uhr lud man zum Handballer-Frühstück mit Eiern und Speck in den Hof ein. Diejenigen, die noch etwas länger verweilten, wurden ab 12:30 Uhr von „Mario Hofer und Gästen“ mit leichter muskalischer Kost verwöhnt. Der Schlagergarten hatte seine Pforten geöffnet und man ließ es sich an den nett gedeckten Tischen über die Kaffeezeit hinaus gut gehen. Während der Show wurden zur Freude der Anwesenden, eine aktuelle Mario Hofer CD, ein Fanshirt und eine Fan-Tasse meistbietend versteigert. Der ersteigerte Betrag wurde der Jugendkasse gespendet. Auch an diesem Nachmittag war der Handballer-Hof wieder sehr gut besucht und die vielen gespendeten Kuchen fanden reichlich Absatz. Zahlreiche Abnehmer fanden dieses Jahr auch unsere Burger aus der „Burgermeisterei“, denn die waren schon am frühen Sonntagabend restlos ausverkauft. Zeitgleich zum Schlagergarten fand auch die Kinderbelustigung satt. Unsere männliche C-Jugend kümmerte sich um das Torwand-Werfen und die Mädels der C-Jugend organisierte das Kinderschminken, was bei den Kindern gut ankam.
Das Wetter hat es an allen Tagen gut mit uns gemeint und wir hatten ein tolles Ortskernfest-Wochenende. Unser Fazit: Alles richtig gemacht! Oder wie es sonst noch heißt: Läuft bei den Handballern!


Unser Dank geht an alle vor und hinter den Kulissen, die dieses Fest zu einem sehr erfolgreichen gemacht haben. Es ist schön, dass so viele für dieses Wochenende ihre Freizeit (und Nächte) geopfert und damit das OKF-Team bei ihrer Arbeit erfolgreich unterstützt haben.
Besonders möchten wir uns bei Jennifer Dietrich und ihrem OKF-Orga-Team für die Organisation und Durchführung dieses Party-Wochenendes bedanken. Sie haben dafür viel Zeit und Arbeit investiert. Zum Teil ins kalte Wasser geworfen, mit zeitlichen und logistischen Problemen und spontan auftretendem Helfermangel konfrontiert, haben sie ein rundum gelungenes Konzept für das Ortskernfest der nächsten Jahre entwickelt. Und da ist sicherlich noch Luft nach oben, denn an Ideen mangelt es der Truppe sicherlich nicht. Es ist nicht leicht etwas zu übernehmen, von dem man nicht weiß, wie es sich am Ende entwickelt. Doch allen Zweiflern sollte mittlerweile klar sein, dass es die richtige Entscheidung war, das Ortskernfest bei den Handballern in jüngere Hände zu geben und ein wenig umzukrempeln.
Daher freuen wir uns schon heute auf das Ortskernfest im Handballerhof 2018.


Vielleicht ist der einen oder anderen Person nun auch die Angst genommen worden, Vorstandsaufgaben zu übernehmen? Denn mit einem gut eingespielten Team sind auch neue Aufgaben leicht zu bewältigen.
Handball Zick, Handball Zack…..
(JC/HS)

 

Hallo liebe Handball-Freunde,

das 35. Ortskernfest ist nun vorüber und ich möchte mich im Namen des Orga-Teams ganz herzlich bei ganz vielen Menschen bedanken.

Vielen Dank an...
...unseren Vorstand für das entgegengebrachte Vertrauen.
...dem Auf- und Abbau-Team, welches sich extra Urlaub genommen und unsere Vorstellungen von der Hofgestaltung so wunderbar umgesetzt hat.
...ein besonderer Dank geht hier an Wolfgang Schmid und Klaus Banzhaf für den Bau der sensationellen neuen Theke unseres Barzelts.
...der Wackel-Wodka-Crew, welche in Rekordzeit unsere kleinen Köstlichkeiten abgefüllt hat. Nächstes Jahr stoppen wir die Zeit ;-)
...Eileen Schug und Kay Landzettel für die Lieferung der Wackel-Wodkas.
...Freiwillige Feuerwehr Roßdorf für die Kühlung unserer Wackel-Wodkas.
...Bernd Rück für die Positionierung des Kühlcontainers.
... Steffen Mickat und Tobi Mickat für den aufwändigen Auf- und Abbau der Technik, die super Musik und Stimmung, die langen Partynächte mit wenig Schlaf und die schöne Zusammenarbeit.
...Björn Martin Walter Dreier alias Peter Dreier, der sofort an den Erfolg des Hofquiz geglaubt und mich bestärkt hat, es durchzuführen, für die tollen kreativen Ideen im Vorfeld, die Erstellung des super Erklärvideos und dass er sogar extra Fragen über Roßdorf und Handball recherchiert UND das Hofquiz einfach sensationell und witzig moderiert hat. Ich freue mich schon heute auf nächstes Jahr.
…danke auch an Sabrina für das Mithelfen und die Auswertung/Dokumentation der gewonnenen Quiz-Punkte.
...Tobi Vorwerk für die wunderbare musikalische Gestaltung der Musikrunde und der tollen spontanen Musikeinlage während der Auswertung der Punkte. Wir freuen uns riesig, wenn du nächstes Jahr auch wieder mit dabei sein kannst.
...Anja und Klaus Lebherz, die als erstes Ortskernfestpaar die Siegerehrung unseres ersten Hofquizes übernommen haben.
...den Sponsoren unserer tollen Hofquiz-Gewinne.
...den 80 Teilnehmern und den vielen Zuschauern von unserem Hofquiz.
...Christiane mit Team für das Eier & Speck Frühstück, die vielen Dienste hinter dem Burgergrill und die kurzen Nächte.
...Birgit, Yvette und Bianca für die tolle Gestaltung unserer Kaffeehaus-Atmosphäre, den Waffelteig, die Organisation der Kuchen, die vielen Dienste, die ihr übernommen habt und für den wenigen Schlaf am Wochenende.
...Volker Weber alias Mario Hofer mit seinen Musiker Freunden, die eine super Stimmung in unseren Schlagergarten gebracht und somit den Sonntag ganz wunderbar musikalisch gestaltet haben.
...Familie Schattschneider für die vielen Dienste, die tolle Pressearbeit und kreative Ideen.
...dem Aufräum-Team für das frühe Aufstehen und Säubern des Hofes und Burgergrills.
...Jochen Gunkel für die spontane Bereitstellung des "Zugpferdes" beim Abbau.
...Andreas Klober für den spontanen Druck und dem Copy-Shop Rossdorf für die Print-Produkte.
...dem Team rund um die Kinderbelustigung für die tolle Betreuung der Kinder.
...allen Menschen, die einen Dienst übernommen und somit unseren Verein so wunderbar unterstützt haben. Wir hoffen, dass wir nächstes Jahr wieder auf euch zählen und hoffentlich noch die ein oder andere Person für einen Dienst gewinnen können.
...all den vielen Hofbesuchern für das friedliche Feiern miteinander und den vielen witzigen Bildern, die in unserer Fotobox entstanden sind.
...und last but not least ein riesiges Dankeschön an mein Orga-Team für die vielen lustigen und kreativen Treffen, euren Einsatz im Vorfeld und während des Festes...das hier alles aufzuzählen würde den Rahmen sprengen. Danke für eure tolle Unterstützung, die Umsetzung der Ideen und das Vertrauen.

Danke auch für die vielen positiven Rückmeldungen von so vielen lieben Menschen. Wir freuen uns, dass unsere Ideen so gut bei euch angekommen sind.

Ich hoffe ich habe hier niemanden vergessen, falls doch verzeiht es mir.

In den nächsten Wochen folgt unsere Nachbesprechung, denn wir sprudeln schon wieder vor neuer Ideen und Verbesserungsvorschlägen.

Getreu dem Motto: "Nach dem Fest ist vor dem Fest". :-)

Herzliche Grüße
Jennifer Dietrich

Die Handballfamilie funktioniert

Um unseren Gästen ein paar schöne Stunden möglich zu machen, haben wir an verschiedenen Stationen inklusive Auf- und Abbau über 50 Stunden Dienste besetzen können. Allen, die bereit waren, sich hier im Rahmen der Dienste zu engagieren, dankt die Abteilung herzlich. Die zahlreichen Kuchenspender haben einen tollen Beitrag zum Gelingen des Sonntags geleistet. Dafür vielen Dank! Besonderer Dank gilt aber dem neu formierten Organisationsteam um Jennifer Dietrich. Ihr habt einen tollen Job gemacht. Die Neuerungen mit dem Hofquiz mit Peter Dreier und dem Überraschungsgast Tobi Vorwerk – bekannt aus „The Voice of Germany“, der bei Musikfragen und in den Pausen aufspielte sowie der Schlagergarten sorgten für frischen Wind im Programm. Wir können gemeinsam Stolz auf die Leistung am Wochenende sein!

Für den Abteilungsvorstand

Klaus Lebherz