Handball Ball weiß blass 2016

Männl. A                   Dienstag                    18:00 – 19:30 Uhr               ZWH

2000/2001                Freitag                       17:30 – 19:00 Uhr               ZWH

Männl.B                    Dienstag                    18:00 – 19:30 Uhr               ZWH

2002/2003                Donnerstag               18:15 – 19:30 Uhr               GKH

2004                          Freitag                       17:30 – 19:00 Uhr               ZWH

Männl.D                    Mittwoch                    17:00 -18:30 Uhr                 Rehberghalle

2006/2007                Montag                      16:30 – 18:00Uhr                GKH

Männl.E                    Dienstag                   16:00 - 17:30 Uhr                GKH

2008/2009                Donnerstag               17:00 – 18:15 Uhr               GKH

Weibl.B                     Montag                      18:00 – 19:30 Uhr               ZWH

2002/2003                Donnerstag               17:00 – 18:15 Uhr               GKH

Weibl.C                     Dienstag                   17:00-18:00 Uhr                  ZWH

2004/2005                Donnerstag               18:15 – 19:30 Uhr               GKH

Weibl.D                     Montag                      16:30 – 18:00 Uhr               GKH

2006/2007                Freitag                       17:30 – 19:00 Uhr               GKH

Weibl.E                     Dienstag                   15:30 bis 17:00                    GKH

2008/2009                Freitag                       17:30 bis 19:00                    GKH

Minis gemischt       Mittwoch                    15:30 bis17:00                     Rehberghalle

2010/2011

Am Ende eines frühlingshaften Sonntags trat die Zwodd im Ried gegen die ESG Crumstadt/Goddelau an. Roßdorf erzielte noch den ersten Treffer des Abends, ehe die Gastgeber loslegten und gleich mal vier Kontertore einnetzten. Die SKGII verlor immer mehr den Anschluss. Hauptgrund dafür waren zu viele Ballverluste und unvorbereitete Abschlüsse, die vom Gegner über weitere, zahlreiche Tempogegenstöße und Torerfolgen umgemünzt wurden. Deshalb war die Begegnung spätestens zur Halbzeit schon vorentschieden, als ein Zwischenstand von 20:7 auf der Goddelauer Anzeigetafel aufleuchtete. Im zweiten Durchgang war Schadensbegrenzung angesagt. In den meisten Belangen war man dem Tabellenzweiten dennoch weiterhin klar unterlegen. Nichtsdestotrotz hin und wieder konnte man Treffer auf ansehnliche Art und Weise herausspielen. An der Klarheit des Endergebnisses änderte das wenig: Mit einer 17:37-Niederlage im Gepäck reiste die Zwodd in den letzten Sonnenstrahlen wieder ab.

Zeitstrafen: ESG 4min / SKG 2min

Siebenmeter: ESG 3/3 / SKG 2/2

Aufgebot: Jonas Müller und Andreas Heil (im Tor), Cecil Reimann (1), Felix Scheibl (2), Timo Wüstendörfer (1), Jonas Diehl (6/2), Janik Nothnagel (3), Kevin Wessels, David Hagg (1), Julius Schuck, Bernd Breitmeier (1) und Dominik Perlinger (2). Trainer und Betreuer: Klaus Feldmann und Ernst-Ludwig Wüstendörfer.

H1 | SKG Roßdorf – HSG Rodgau/Nieder-Roden II: 24:37 (16:18)

Nach einer geglückten Englischen Woche reiste zum dritten Mal in dieser Saison eine Drittligareserve in die Günther-Kreisel-Halle. Die HSG Rodgau/Nieder-Roden II gastierte in einer gut gefüllten roßdörfer Halle zur besten Anwurfzeit, Sonntag 18.00 Uhr. Keine leichte Aufgabe, denn die junge Mannschaft aus Nieder-Roden fügte der SKG in Vergangenheit nur schmerzhafte und hohe Niederlagen zu.

Weiterlesen ...

H2 | SKG Roßdorf II – SG Arheilgen 30:29 (13:16)

Es fing schon anders an als sonst. Die Zwodd legte einen 4:0-Lauf in den Anfangsminuten hin. In letzter Zeit war ihr das meist selbst gegen sich widerfahren. Leider verpuffte der forsche Beginn, als die Arheilger wenige Momente darauf zum 4:4 ausglichen. Mehrere Passfehler hatten sich eingeschlichen, weshalb einige Konter kassiert werden mussten. In Folge dessen übernahmen die Gäste mehr und mehr das Zepter und spielten sich dabei 2-3 Tore Vorsprung heraus. Die heimische Abwehr war inkonsequenter geworden und ließ vermeidbare Treffer zu. Auch dank zahlreicher Siebenmeter (am Ende mit einer 90%-Quote) blieb die Zwodd bis zum Seitenwechsel aber auf Schlagdistanz: Bei drei Toren Rückstand war der erste Sieg seit Langem noch drin (13:16).

Weiterlesen ...