Handball Ball weiß blass 2016

Die Zweitausender - Veränderungen und Erfolg

  • 02.06.2001- Die Handballer feiern in der in der Alten Turnhalle „30 Jahre“ nach der Wiedergründung“
  • 03.06.2001 und 75 Jahre seit der Gründung 1926.
  • 2001/2002 Beginn einer neuen Ära. Klaus Lebherz hat in den letzten Jahren sehr gute Jugendspieler aufgebaut. Der Abteilungsleiter, Dr. Richard Röhrig, Anja und Klaus Lebherz und -einer der besten Linkshänder im Bezirk Darmstadt-, Wolfgang Faust, haben die Wege geebnet, dass der ausscheidende Trainer von Groß-Bieberau, Thomas Hein, als Trainer in Roßdorf engangiert wird. Wolfgang Faust wechselt ebenfalls nach Roßdorf. Die damaligen Jugendspieler und Zwillinge Jochen und Ronny Ruhl (*1980) spielen noch heute -auf wichtigen Positionen- in der ersten Mannschaft.
  • 2001/2002 1. Mannschaft wird Meister der Bezirksliga-A-DA (früher Kreisklasse West) und Aufsteiger in die Bezirksoberliga-DA, Trainer Thomas Hein.
  • 2002/2003 1. Mannschaft wird Meister der Bezirksoberliga-DA und Aufsteiger in die Landesliga Süd, Trainer Thomas Hein.
  • 04.06.2004 Thomas Hein wird bei der Saisonabschlussfeier verabschiedet.
  • 10.09.2004 Einweihung der von der Gemeinde Roßdorf erbauten Zahlwald-Sporthalle.
  • 15.09.2004 Benefizspiel für unseren erkrankten Jugendspieler Michael Blitz, SI-TSG Groß-Bieberau.
  • 2006 Die Damenmannschaften der SKG Rossdorf und der TG 75 Darmstadt bilden Spielgemeinschaften. Zwei Mannschaften starten ab sofort unter dem Namen FSG Darmstadt/Rossdorf.
  • 2010/2011 Seit 9 Jahren spielt die 1. Mannschaft in der Landesliga. Die beste Platzierung war der 5. Platz in der Saison 08/09 mit Trainer Stefan Hein bzw. Wolfgang Ittner. Durch die Zugehörigkeit in der Landesliga und die vielen Spielpaarungen gegen Mannschaften im Umkreis, haben wir in Roßdorf einen sehr hohen Stellenwert erreicht. Dieses hohe Niveau und die ständigen Derbys werden von den Zuschauer honoriert. Die Tribünen bei den Heimspielen in der der Günther-Kreisel Halle sind ständig sehr gut besucht. Die erfolgreiche Zusammenarbeit von Abteilung und Förderverein ist die Basis für diesen Erfolg. In der Saison 2011/2012 sind alle weiblichen und männlichen Jugendmannschaften, von den Minis bis zu der A-Jugend besetzt.

Die Neunziger - Stagnation

  • 1990/1991 1. Mannschaft wird erneut Vizemeister in der Bezirksliga-2 West, Trainer Wolfgang Ittner.
  • 1992 Gründung des HFR e.V. (Handball-Föderverein Roßdorf e.V).
  • 1991/1992 1. Mannschaft steigt ab von der Bezirksliga-2 West in die Kreisklasse-West, Trainer Frank Ritter.
  • 25.05.1996- Die Handballer feiern in der in der Alten Turnhalle „25 Jahre“ nach der Wiedergründung“.
  • 1998/1999 1. Mannschaft wird Vizemeister in der Kreisklasse-West, Trainer Ernst Friedmann.

Die Siebziger - Neugründung

  • 11.02.1971 Aufruf im Rossdörfer Mitteilungsblatt, an alle Handballinteressenten für ein 1. Treffen am 17.02.1971 im Gasthaus „Zum Sportplatz“ initiiert von Manfred Pfeiffer, Günter Kreisel und Bernd Witzel.
  • 17.02.1971 1. Treffen, anwesend waren Manfred Pfeiffer, Günther Kreisel, Bernd Witzel und Klaus Schollenberger.
  • 11.03.1971 Treffen zur Gründung einer HandballI-IG.
  • 13.03.1971 1. Training auf dem Schulhof der Rehbergschule.
  • 23.04.1971 1. Spiel beim TV Groß-Zimmern-Roßdorf 16:11.
  • 29.04.1971 1. Hauptversammlung im Gasthaus „Zum Sportplatz“, Aufnahme in die SKG als Untergruppe der der Abt. Turnen und Leichtathletik. Abteilungsleiter Bernd Witzel, Trainer Günther Kreisel und Erich Neugebauer.
  • 1971-1995 Das Nebenzimmer der Gaststätte „Zum Sportplatz“ wird die Kultstätte der Handballer. Gretel Benschen (verstorben 06.09.1995) verwöhnt uns rund um die Uhr.
  • Ab 1971 Die Trikots wurden mit Blutspenden finanziert. Die Mannschaftsmitglieder fuhren nach Mainz zur Blutbank der Uni-Klinik. Pro Blutspende wurde DM 52,-- gezahlt. Anschließend gab es in Gaststätte von Fredegar Hahn zwei Bier und ein Essen. Die Restsumme wanderte in die Vereinskasse.
  • 1971/1973 Legendär sind die Grillfeste im Steinbruch am Rehberg.
  • 03.09.1971 1. Aufruf zur Bildung einer Damenmannschaft. Bundeswehr Ein Glücksfall, Erich Neugebauer und Thomas Urban, die beide in Rossdorf wohnen und in Darmstadt die Ing.-Schule der Bundeswehr besuchen, können viele Kollegen begeistern in Rossdorf Handball zu spielen. Diese Unterstützung ist die Basis für die weitere Entwicklung der Abteilung.Zu diesen Spielern gehört auch der Bremer Horst Drewes, der nach der Beendigung seiner BW-Zeit mit seiner Familie nach Rossdorf zurückkam und hier seine 2. Heimat fand.
  • 1971/1973 Regelmäßige Besuche zwischen SKG Rossdorf und dem TS Woltmershausen/Bremen. Heimatverein von Horst Drewes.
  • 1971/1972 Roßdorf hat noch keine Halle, die Gemeinde Gundernhausen hilft. In der Mehrzweckhalle Gundernhausen erhalten wir zwei Trainingszeiten. Im Sommer wird auf dem Rasenplatz der Fußballer trainiert und gespielt.
  • 1971/1972 Start in die Hallensaison mit der 1. Mannschaft in der F-Klasse, mit der 2. Mannschaft in der G-Klasse und einer männlichen A-Jugend. Spielstätten sind u. a. die Sporthallen in Langen, Griesheim und Darmstadt. An einem Spieltag finden immer zwei Spiele (2*20 Minuten) statt
  • 1971/1972 1. Mannschaft wird Meister der F-Klasse Darmstadt, Trainer Günther Kreisel und Erich Neugebauer.
  • 1972 Mit Hilfe der Gemeinde Rossdorf erstellen die Handballer auf dem Sportplatz ein separates Kleinfeld.
  • 1972/1973 D-Klasse Darmstadt, Mitaufsteiger in die C-Klasse Darmstadt. 01.01.1973 Die Handballer werden selbständige Abteilung innerhalb der SKG Rossdorf.
  • 09.-13.04.1973- Einweihung der Mehrzweckhalle (Rehberghalle), erbaut von der Gemeinde Rossdorf.
  • Am 11.04.1973 Einlagespiel Roßdorf I – TSV Modau 18:22. Diese Halle wird für viele Jahre Trainings- und Spielstätte.
  • 02.06.1973 Die Handballer veranstalten der ersten Tanzabend in der neuen Mehrzweckhalle Als Kapelle wurde das Royal-Sextett engagiert.
  • 1973/1974 1. Mannschaft wird Meister der C-Klasse Darmstadt, Trainer Günther Schreiber.
  • 11.06.1976- Großveranstaltung mit Festzelt auf dem Alten Sportplatz. Die Handballer würdigen mit Turnieren
  • 13.06.1976 auf dem Kleinfeld mit „50 Jahre Handball in Rossdorf“ das Gründungsjahr von 1926.
  • 1978/1979 B-Klasse Darmstadt, Mitaufsteiger in die A-Klasse Darmstadt, Trainer Ludwig Schuldt. Rossdorf darf nicht mehr seine Heimspiele in der Rehberghalle durchführen. Der Landkreis Darmstadt hilft, die Heimspiele finden in der Sporthalle in Nieder-Ramstadt statt.

Die Achtziger - Eigene Halle schafft Erfolge

  • 08.08.1981- Einweihung des Sportzentrums Rossdorf, u.a. mit einem Kleinfeldplatz mit Tartanbelag.
  • 16.08.1981 Einlagespiel gegen den TV Großwallstadt 18:34.
  • 22.08.1981 Die Handballer feiern in der Rehberghalle „10 Jahre“ nach der Wiedergründung“.
  • 03.12.1982 Einweihung der Großsporthalle bei der Justin-Wagner-Schule in Roßdorfein Glücksfall für die Rossdörfer Handballer. Durch das starke Engagement des damaligen Schulelterbeirates (Klaus Schollenberger gehörte dem Gremium an) wurde die Schule und die Halle im ersten Bauabschnitt gebaut.
  • 1981/1982 1. Mannschaft wird Meister der A-Klasse Darmstadt, Trainer Ludwig Schuldt.
  • 1982, 1984, Die Handballer veranstalten im Wechsel mit der Feuerwehr die Kerbveranstaltungen
  • 1986, 1988 in der Rehberghalle.
  • 1983 Die Handballer sind Gründungsmitglied des Ortskernfestes der Gemeinde Rossdorf.
  • 27.08.1983 Neue Ideen: 1. Mitternachtsturnier von 16.00 – 24.00 Uhr, Endspiel Rossdorf-Groß-Bieberau 11:13. Mit Showeinlagen: Franz Kratochvil, Weltmeister im Einer-Kunstradfahren, Jutta Pucher, Hessische Vizemeisterin im Rollkunstlauf und der Handballer Uwe Löffler als Trompetensolist.
  • 1984/1985 1. Mannschaft wird Meister der Kreisklasse West (früher A-Klasse Darmstadt), Trainer Reinhard Hädicke.
  • 21.08.1985 Benefizspiel für Jürgen Deckarm SI-TSV Birkenau (2. Bundesliga) 17:30. Jo Deckarm, seine Mutter und sein Betreuer, Werner Hürter, sind anwesend. DM 1600,-- wurden seiner Mutter übergeben.
  • 1988/1989 3. Mannschaft wird Meister der C-Klasse Darmstadt, Trainer Peter Enzmann.
  • 1989/1990 3. Mannschaft erringt erneut die Meisterschaft der C-Klasse Darmstadt, Trainer Peter Enzmann.
  • 1989/1990 1. Mannschaft wird Vizemeister in der Bezirksliga-2 West, Trainer Wolfgang Ittner.
1926 Der Beginn
  • 1926 Gründung des Handballvereins Rossdorf, gespielt wird Feldhandball.
  • 1946 Aufnahme des Spielbetriebs nach dem II. Weltkrieg.
  • 1958 Ende des Spielbetriebs, Feldhandball ist Auslaufmodell und für Hallenhandball fehlen die Sportstätten.

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen

verstanden

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung