Handball Ball weiß blass 2016

Bernd war einer der Gründungsväter der Handballabteilung bei Wiedergründung 1971 und danach der erste Abteilungsleiter. Von 1971 bis 1983 stand Bernd fast ununterbrochen der Abteilung vor. Anschließend kümmerte er sich um den Nachwuchsbereich, bevor er sich Mitte der 80er-Jahre aus der Abteilung zurückzog. Bernd hat sich große Verdienste für die Entwicklung des Handballsports in Roßdorf erworben. Wir werden ihn bleibender Erinnerung behalten. Unsere Anteilnahme gilt seiner Familie.

Für die Handballabteilung der SKG Roßdorf und den Handball Förderverein Roßdorf

Klaus Lebherz

BW

Handball-Probetraining für den Jahrgang 2015

Wer Spaß an der Bewegung hat und Handball in einem tollen Team spielen möchte, ist bei uns genau richtig! Am 06.04.2022 findet das erste Probetraining in der Rehberghalle/Roßdorf statt.

Jungen - 15:30 bis 17:00 Uhr

Mädchen - 17:00 bis 18:30 Uhr

Wir freuen uns auf Euch!

 Fragen und Anmeldungen unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weibliche A-Jugend
Bezirksoberligameister 2021/2022!
Im Finale um die Bezirksmeisterschaft traf man heute auf den TSV Pfungstadt, einen in unseren Erinnerungen sehr unbequemen Gegner. Leicht nervös, aber vorbereitet und fokussiert starteten wir in das Spiel. Wir konnte uns nach wenigen Minuten ein erstes kleines Polster verschaffen und weiter spielbestimmend Stück für Stück auf Distanz zum Gegner gelangen. Der Halbzeitstand von 18:8 sollte hierbei bereits eine Vorentscheidung sein. Unsere Mädels zeigten eine tolle Teamleistung, spielten sich gute Torgelegenheiten heraus und wussten diese auch zu verwerten. Entsprechend aggressiv in der Abwehr, wusste man sich auf die Schlüsselspielerinnen des Gegners einzustellen und kam gut mit deren Spielweise zurecht. Beim Endstand von 29:18 hatten wir unser Ziel erreicht.
Seit der D-Jugend sind Teile des Teams, Jahr für Jahr - mit immer wechselnden Besetzungen, bis heute zusammengewachsen. Haben einen tollen Teamspirit entwickelt und viel wichtiger - Jahr für Jahr konnte sich jede Spielerin weiterentwickeln. Sportlich wie auch persönlich. Wir blicken zurück auf eine überaus erfolgreiche Jugendzeit die nun, im letzten Jahr mit der Bezirksmeisterschaft bestätigt werden konnte. Gleichermaßen freuen wir uns auf alles, was uns nun im Damenbereich erwartet. Vollgas in ein neues Kapitel, es gilt die leeren Seiten zu füllen!
Vielen Dank an unseren Gegner aus Pfungstadt - ein wenig unerwartet ins Final Four Turnier eingezogen und dann heißt es Finale! Großen Respekt für diese Leistung !
Vielen Dank auch für die großartige Unterstützung aus dem Publikum, welche sich besonders im Finale gezeigt hat. Woche für Woche wurden wir von unserem Publikum unterstützt!
 
Saisonabschluss auf dem Karlshof
Für Sonntag war die große Abschlussfeier der mJD geplant. Eigentlich wollte man sich nach einem Besuch bei unserem Sponsor, dem Karlshof auf den Weg zum Fußballgolfen machen. Doch nach dem plötzlichen Wintereinbruch musste kurzerhand umdisponiert werden. Spontan nutzen wir die Zeit und trafen uns geschlossen in der Halle in Spachbrücken, um unsere wJA in ihrem Spiel um Tabellenplatz eins zu unterstützen. Die Halbzeit wurde für ein Kurzspiel genutzt um im Anschluss den deutlichen Sieg zu bejubeln. Glückwunsch unsererseits an die wJA. Nach dem Spiel ging es dann weiter auf den Karlshof. Wir wurden bereits vom Betriebsleiter Michael erwartet. Er machte für die Eltern eine sehr informative Führung und die Kids kamen auch nicht zu kurz. Kühe und Kälbchen streicheln stand hoch im Kurs. Beim Melken wurde zugeschaut, die Kids wurden mit den Produkten der Hofautomaten versorgt, wobei sich alle das Eis und Cookies gut schmecken ließen. Zu guter letzte durften die Kids noch eine Runde mit auf dem Traktor mitfahren. Zum Dankeschön für die gesponsorten Trikots in welchen die Jungs in der vergangen Saison auf Torejagd gingen und den kurzweiligen Mittag, überreichten wir Michael noch ein kleines Geschenk. Der große Abschied stand nun noch bevor. Die  meisten Jungs gehen in die C-Jugend und werden unter den neuen Trainer Maik und Chris auf Torejagd gehen. Ein paar Jüngere bleiben noch in der D-Jugend und unterstützen Julians Team. Zum Abschluss wurden noch an alle Geschenke verteilt und ein paar Tränchen vergossen. Wir Trainerinnen bedanken uns bei allen Kinder und auch Eltern für die jahrelange Unterstützung und das entgegengebrachte Vertrauen. Nun ist es an der Zeit für Veränderung und wir wünschen allen weiterhin jede Menge sportlicher Erfolge. Ab nun werden wir von der anderen Seite des Spielfeldes die Kids anfeuern und unterstützen und sind uns sicher, die Jungs in gute Hände zu übergeben. Wir sind stolz das wir den Weg seit den Minis bis zur D-Jugend mit euch gehen durften. Zusammen Siege und Niederlagen erleben konnten, Danke für die wundervolle Zeit, ihr seid einfach Klasse!
Yvonne und Sabine
 
Zwei Punkte liegengelassen
Am Sonntag (3.4.) musste die Damenmannschaft der SKG Roßdorf in Zwingenberg ihr Auswärtsspiel bestreiten.
Der Start verlief gut, schnell führte man mit drei Toren (5. min), verwarf aber auch etliche Chancen,  sodass die Roßdörfer Damen die Führung nicht ausbauen konnten. Zwingenberg kam ran, erzielte den Ausgleich. Die sonst so stabile Abwehr zeigte Lücken, der Angriff war nicht effizient genug, man scheiterte ein ums andere Mal an der großen Torfrau.
Ab der 20. Minute konnten die Damen aus Zwingenberg sogar einen 4 Tore Vorsprung herausspielen und es ging, verdienter Maßen, mit 15:11 in die Halbzeitpause.
In Halbzeit zwei liefen die Damen aus Roßdorf genau diesem Rückstand hinterher. Man holte zwar Tor um Tor auf, in der 44. Minute erzielte man sogar den Ausgleich zum 18:18 per 7 Meter, verpasste dann aber wiederum den "Sack" zu zumachen.
Zu träge in der Abwehr und nicht präzise genug im Angriff lautet das Fazit des Spiels gegen die Zwingenberger Damen.
Das Spiel endete 25:24 gegen einen durchaus "machbaren" Gegner.
Anne Vogel, Laura Schwarz (Tor)
Nora Schwarz (5), Miriam Wiese (3), Kim Clement (3), Maria Vieweg (4), Saskia Kowarsch (2/1), Anna Aldick, Anne Meyer (5), Sina Schodterer (1), Annka Uhl (1), Zoé Bauer
 
Abschied der weiblichen Minis
Am vergangenen Freitag hatten die weiblichen Minis eine kleine Abschiedsfeier. Die ursprünglich für draußen geplante Schnitzeljagd wurde wegen des Wintereinbruchs kurzerhand in die Halle verlegt.
Danach konnte sich jeder bei Kuchen und Snacks stärken, bevor es mit wildem getobe in der Halle weiter ging. Von insgesamt 8 Mädels mussten wir uns dann verabschieden. Mit dem Mattenwagen wurden sie in die E-Jugend geschickt.
Ein kleines Abschiedsgeschenk bekamen sie dann auch noch.
Wir wünschen Emma B., Emma H., Feena, Fatima, Laura, Luisa, Merve und Samara viel Spaß in der E-Jugend und wir sehen uns bestimmt mal in der Halle.
Ab nächster Woche Mittwoch haben wir dann die Jahrgänge 2014 und 2015 in den Minis.
 
Rausschmiss aus den Minis
Am 30.03.2022 fand das letzte Training für die 2013ner Jung´s bei den Minis statt. Es war schon vorher klar, dies wird ein Spielenachmittag.
Jeder konnte sein Lieblingsspiel wählen.
Nach einer kleinen Aufwärmphase begannen wir mit dem Spiel „Roll die Kokosnuss“. Mit sehr viel Eifer wurde versucht den Ball über die rote Auslinie zu rollen-werfen. Viele Füße und Hände versuchten das zu verhindern.
Anschließend spielten wir Oktopus. Hier geht es um abwerfen und fangen. Die Spielregeln wurden nicht immer eingehalten, trotzdem hatten alle viel Spaß.
Den Abschluss machte ein Handballspiel. Hier konnten alle nochmal zeigen, was sie gelernt hatten.
Dann wurden Mika, Til, Jonathan, Julius, Anton und Luca regelrecht rausgeschmissen, (Sie vielen sanft auf den Weichboden).
Ab nächste Woche geht es in das E-Jugendtraining zu Louisa und Phil.
Wir wünschen Euch allen weiterhin viel Spaß.
Danke Jungs es war eine schöne Zeit.
Gina, Phil & Inge
Bild: Luca, Anton, Julius, Til, Jonathan und Mika
 
Die weibliche C-Jugend (Jahrgang 2007/2008) schloss die Hauptrunde der Bezirksoberliga als Tabellendritter ab.
Bei den Final4 musste sich die Mannschaft im Halbfinale der HSG Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden geschlagen geben.
Zwei Mädels des Jahrgangs 2007, sieben Spielerinnen des Jahrgangs 2008 sowie sechs des Jahrgangs 2009 kamen zum Einsatz. Der Kern der Mannschaft aus den Jahrgängen 2008 und 2009 spielt schon seit den Minis zusammen. Deshalb wurden die Mädels aus dem Jahrgang 2009 schwerpunktmäßig in der weiblichen C-Jugend in der Bezirksoberliga eingesetzt. Sie haben aber auch die weibliche D-Jugend in der Bezirksliga unterstützt.
Vor der Saison, nach gut einem Jahr Wettkampfpause und der Ungewissheit über die Leistungsfähigkeit, hatten weder Trainer und Spieler noch Eltern mit dem Erreichen des dritten Tabellenplatzes gerechnet. Die Mädels entwickelten sich von Spiel zu Spiel weiter. Die Leistung in der Abwehr verbesserte sich nach zwei Vorbereitungsspielen in der Spielrunde kontinuierlich. Gegen körperlich überlegene Spielerinnen wurden Kampfkraft und Schnelligkeit in die Waagschale geworfen. Die Mannschaft hat gelernt, nach Ballgewinn schnell umzuschalten und dadurch einfache Tore zu erzielen. Gekonntes Zusammenspiel führte immer wieder zu vielen Toren. Das zeigt der Tordurchschnitt von 29,6 Toren pro Spiel.
Der Grundstock für die Leistungssteigerung wurde durch Online-Training während Corona-Lock-Downs und eine gute Trainingsbeteiligung in den Präsenzphasen gelegt. Vielen Dank an die Mädels für ihr Engagement und den Eltern, die uns als Trainer immer wieder vorbildlich beim Fahren, bei der Bewirtung sowie bei sonstigen Events unterstützen.
Zum Einsatz kamen:
Clara, Emma, Helin, Hope, Johanna, Julia, Lenya, Leonie, Mia, Milena, Rebecca, Rana, Sanya, Sophie.
 
Roßdorf Minis : Dieburg Minis
Musste im Februar noch unser Turnier abgesagt werden, hatten wir am 26.03. nach langer Pause ein Freundschaftsspiel gegen die Mini Mädchen aus Dieburg. Das Spiel wurde als Abschiedsspiel unserer großen Spielerinnen genutzt, denn diese wechseln jetzt zur E-Jugend. Wir spielten drei Mal 15 Minuten gegeneinander. Zu Beginn merkte man, dass unsere Mädels schon lange kein Turnier und auch kein Spiel gemeinsam hatten. So funktionierte das Zusammenspiel in den ersten 15 Minuten noch nicht so gut. Doch es wurde besser und wir kamen immer besser ins Spiel. Die kleinen und die großen Mädels spielten gut zusammen und jede konnte zeigen, was sie schon gelernt hat. Nach den zweiten 15 Minuten haben wir eine größere Verschnaufpause gemacht, um dann in den letzten 15 Minuten nochmal alles zu geben und zu zeigen, was wir alles schon gelernt haben.
Nach dem Spiel hat jede noch eine Kleinigkeit zum Naschen bekommen und auch die Trainerinnen aus Dieburg hatten uns eine Kleinigkeit mitgebracht, worüber wir uns sehr gefreut haben.
Am Mittwoch haben wir noch ein letztes Mal zusammen Training und am Freitag gibt einen kleinen Abschied, bevor die Mädels des Jahrgangs 2013 uns in die E-Jugend verlassen.
Am Mittwoch den 06. April können dann als Mädchen der Jahrgänge 2014 und 2015, die Liest haben bei den Minis Handball zu spielen, um 17 Uhr in der Rehberghalle zum Schnuppertraining vorbei kommen. Wir treffen uns am Eingang in der Waldstraße
 
TV Trebur : SKG Roßdorf wJD    Ergebnis: 11:24 (6:11)
Im letzten Spiel ging es nochmal um alles oder nichts. Nach dem „Totalausfall“ vor zwei Wochen musste man heute den von Tag 1 an belegten ersten Platz verteidigen. Rü/Ba/Kö stand nach 13/13 Spielen auf Platz 1 in der Tabelle, da sie nur ein Spiel verloren, das erste Saisonspiel gegen uns, durften wir heute keineswegs verlieren. Denn bisher hatten auch wir nur ein Spiel verloren, das gegen Erfelden.
Dementsprechend motiviert waren heute die Mädels auf dem Platz alles zu geben, die ersten Unsicherheiten und Nervosität machte sich breit - wollte man doch unbedingt Erster werden. Doch auch heute zeigte die Mannschaft wieder was für eine tolle Truppe sie ist. Alle 13 Mädels, die heute auf dem Spielbericht standen, gaben Vollgas und jede Spielerin versuchte sich im Torabschluss. Das deutliche Spielergebnis von 11:24 (6:11) wurde heute zur Nebensache.
Es spielten: Lia (Tor), Rana, Helin, Milena, Hope, Lenya, Rebecca, Juliane, Palma, Alessia, Enna, Marla, und Sophia
Was diese Mannschaft diese Saison auszeichnet ist der bunte Mix. Denn in der Meistermannschaft befinden sich in diesem Jahr 21 Spielerinnen aus den Jahrgängen 2009-2011. So stellte man sich jede Woche auf neue Kaderlisten, Charaktere und Spielweisen ein. Zum Teil spielen die älteren Mädels schon in der C-Jugend und alle 2011er parallel in der E-Jugend. Trotz Corona haben alle Mädels und Eltern das ganze mitgemacht und ihren Kindern die Möglichkeit geboten zweimal am Wochenende ihren Lieblingssport auszuüben.
Deshalb möchten wir heute nur die Mädels für ihren Titel beglückwünschen und uns bei den Eltern, Zuschauern und fairen Gegnern in dieser Saison bedanken.
Den 1. Platz sicherten sich: Rana, Helin, Milena, Hope, Lenya, Rebecca, Melina, Lia, Juliane, Alessia, Laura, Palma, Greta, Marla, Martha, Emmi, Enna, Amalia, Sofia, Sophia und Carlotta.
 
Herren 1 | TSV Pfungstadt – MSG Roßdorf/Reinheim 24:26 (10:13)
Mehr als ein 4-Punkte-Spiel!
Ein äußerst brisantes Handballspiel sollte am letzten Samstag in Pfungstadt stattfinden. Der ortsansässige TSV empfing die MSG aus Roßdorf und Reinheim. Für die Pfungstädter ging es um die Last-Minute-Qualifikation für die Aufstiegsrunde, die sie nur mit einem Sieg würden erreichen können. Für Roßdorf war das bereits seit der Griesheim-Niederlage rechnerisch nicht mehr möglich, allerdings sammelte man seitdem eifrig Pluspunkte gegen Mitstreiter in der kommenden Abstiegsrunde. Mit einem Sieg würde man somit auch 4 Punkte gegen die Pfungstädter mitnehmen und damit gleichzeitig verhindern, dass diese noch die HSG Langen abfangen, gegen die man zwei Mal verloren hatte. In jeglicher Hinsicht also ein mit Spannung erwartetes Spiel, das am Tag des Maskenpflichtentfalls einherging, was womöglich zusätzlich dazu beitrug, dass die Halle mit mindestens 200 Zuschauern gut gefüllt war.
Und diese sahen einen Fehlstart des Gastgebers: Eine starke Abwehr mit erneut starkem Torhüter und schnellen Tore sorgten für eine rasche 7:2-Führung der MSG. Die Bierstädter jedoch berappelten sich nach einer Auszeit und die Partie nahm an Ausgeglichenheit zu. Fast mit dem Pausensirene erhöhte Roßdorf/Reinheim nochmal zum 10:13.
Die zweite Hälfte war geprägt von zunehmender Hitzigkeit. Dazu trugen auch drei Siebenmeter als Höhepunkte im Schlussviertel bei: Der erste, weil er von einem TSV-Torhüter-Urgestein gehalten wurde und die Halle toben ließ, da Pfungstadt nun erstmals würde ausgleichen können. Beim zweiten – nur 3 Minuten später - jedoch wurde dasselbe Urgestein mit einem kaltschnäuzigen Leger düpiert und die Halle erstmal wieder zum Schweigen gebracht. Und der dritte Siebenmeter (jetzt auf der anderen Seite), weil eine Jan-Metzen-Parade Pfungstadts erste Führung verhinderte, nachdem es kurz zuvor zum ersten Einstand gekommen war. Hier hätte die Partie also kippen können – tat sie aber nicht. Und mit letzten, kraftvollen Offensivaktionen erkämpften sich die MSGler einen von den zahlreich mitgereisten Auswärtsfans stark umjubelten Auswärtserfolg (24:26).
Damit geht die MSG zwar in die Abstiegsrunde, allerdings verlustpunktfrei (12:0) und demzufolge nicht mehr mit akuten Abstiegssorgen. Ende April geht es dann weiter gegen die Kickers Offenbach.
Siebenmeter: TSV 5/7 – MSG 4/5
Zeitstrafen: TSV 4min – MSG 6min
Aufgebot: Luis Keller und Jan Metzen (im Tor), Tom Banzhaf, Sascha Ruzzini (3), Kai Stuckert (7/1), Tim Pfeiffer (7/3), Max Demerath, Julian Ripper (2), Jason Krämer, Florian Lang, Bernd Breitmeier, Sven Mittelstädter, Carsten Fischer (6) und Jörg Pullmann. Trainer und Betreuer: Christian Zöls, Steffen Müller und Yanick Ballensiefen.
 
 
DERBYKracher am Sonntag 27.03.2022 um 18:00 Uhr gegen  die Falken Groß-Bieberau/Modau II !
 
Wir brauchen Euch für die Unterstützung von der Tribüne. Bringt alles mit, was irgendwie Krach macht. Verwandelt die Halle in die berüchtigte Günther-Kreisel-Hölle! Es wird ein sehr wichtiges Spiel für den MSG-TURBO und Bieberau wird wie immer alles an Spielern aufbieten was spielen kann und darf (wie immer auch aus der ersten - Liga 3- oder dritten Mannschaft). Also kommt und unterstützt die H1 am Sonntagabend ab 18:00 Uhr.
Wir zählen auf euch!!
Handball Zick, Handball Zack

wJC : HSG Rodgau/Nieder-Roden
19:17 (8:8) Zur Vorbereitung auf die Final-4 am kommenden Wochenende bestritt die weibliche C-Jugend ein Testspiel gegen das wJC-Landesliga-Team der HSG Rodgau/Nieder-Roden.
In der Mehrzweckhalle in Spachbrücken entwickelte sich ein offener Schlagabtaush. Roßdorf kombinierte gut, vergab aber einige freie Chancen. In der Abwehr gelang es nicht immer, die Rodgauer Mädels am Abschluss zu hindern.
Nach dem Seitenwechsel steigerte sich Roßdorf in der Abwehr und kam durch Gegenstöße zu einfachen Treffern. Leider scheiterten die Mädels doch das ein ums andere Mal am gegnerischen Torhüter. Der positive spielerische Trend aus den letzten Begegnungen setzte sich fort.
Wer hätte vor der Runde erwartet, dass die Mädels ins Final-4 einziehen und am kommenden Samstag, 26.03.2022 um 16 Uhr in Büttekborn als Drittplatzierter gegen den Tabellenzweiten von der HSG WBW un den EInzug ins Finale kämpfen.
Die Mädels freuen sich über jede Unterstützung.
Es spielten:
Sanya und Julia je eine Halbzeit im Tor, Clara, Emma, Helin, Hope, Johanna, Melina, Mia, Rana.

 

Derbysieger!

So schallte es am Sonntagnachmittag durch die Spachbrücker Mehrzweckhalle. Kurz zuvor hatte die Zwodd die Nachbarn aus Groß-Bieberau/Modau in einem aufreibenden Spiel mit 32:30 besiegt. Mit einem stark besetzten Kader startete das Generationenteam furios in die Partie. Über die Zwischenstände 3:0 und 6:2 (7. Minute) hatte man die Gegner schnell distanziert. Grund war vor allem eine gute Abwehrleistung, die das Tempospiel in der Offensive ermöglichte. Dort wurden die Chancen schön herausgespielt und effektiv verwertet. Nach einer Auszeit kamen die Gäste allerdings besser in die Begegnung. Es wurde immer intensiver, jedoch auch geprägt von viel Theatralik auf beiden Seiten. Im Halbzeitergebnis von 16:15 spiegelte sich die mittlerweile vorhandene Ausgeglichenheit der Partie wider. Im zweiten Durchgang ging es ähnlich weiter. Zwar geriet die Mannschaft von Trainer Nils Hillemann nie in Rückstand, konnte ihren Vorsprung allerdings auch nicht auf mehr als 4 Tore vergrößern (23:19, 41. Minute). So blieb es bis zum Ende spannend, mit dem besseren Ende für die MSG. Der positive Trend aus den vergangenen Wochen soll nun zum Hinrundenabschluss in Rüsselsheim sowie in die darauf folgende Abstiegsrunde mitgenommen werden.
Nächstes Spiel: Auswärts bei der HSG Rüsselsheim/Bauschheim/Königstädten II am Sonntag den 03. April um 16 Uhr.
Zeitstrafen: MSG 8 min – HSG 14 min
Siebenmeter: MSG 2/3 – HSG 4/4
Aufgebot: Dennis Stelzer und Andreas Heil (im Tor), Sven Mittelstädter (1), Hendrik Clüsserath, Moritz Schuck, Felix Scheibl (5), Christian Welter, Jonas Diehl (10/2), Christian Macho (1), Janik Nothnagel, Patrick Dold (11), Jan Brücher, Jan Kübler, Tim Henßel (4).
Trainer: Nils Hillemann.

Nervöser Beginn, starkes Ende
 
Am 20.03. hatte die SKG den TV Büttelborn zu Gast. Man spielte am Matchday das zweite Spiel am Tag in der MZH in Spachbrücken, für die Frauen eher ein neutraler Spielort, ist doch die GKH in Roßdorf die gewohnte Heimspielhalle.
Es gab zwar keinen Grund, hatte man den Punktgewinn gegen den Tabellenersten noch im Kopf, aber die Gastgeberinnen starteten nervös in die erste Halbzeit. Der Angriff war nur bedingt effektiv, die Abwehr stand nicht so sicher und stabil, wie es der Trainer aus den anderen Spielen kannte. So stand es in der 8. Minute 1:4 für den TV Büttelborn. Diesen 3 Tore Rückstand schleppten die Damen der SKG bis zu 16. Minute mit sich herum. Dann wurde die Abwehr konsequenter gestellt, die Torfrau bekam mehr Bälle zu fassen und dementsprechend wurde im Angriff auch zwingender gespielt. Der Lohn waren 4 Siebenmeter, die sicher verwandelt wurden. Mit einem Gleichstand von 9:9 ging es in die Halbzeitpause.
Diese 2. HZ sollte die der Damen der SKG Roßdorf werden. Was man in Halbzeit 1 am Anfang versäumte, setzte man nun entschlossener um. Angriff und Abwehr gelangen gut, mit bombenstarker Hilfe von vier AJugend Spielerinnen. Allen voran Torhüterin Lea, die allein 3 Siebenmeter der Gegnerinnen entschärfte.
Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung endete das Spiel verdient 18:14 für die Roßdörfer Damen.
Spielfilm: 1:4, 4:7, 7:8, 9:9; 13:10, 16:11, 18:14.
Anne Vogel, Lea Eckert (Tor)
Giusi Falcone (2), Nora Schwarz (4), Miriam Wiese, Lara Schneider, Liv Schneider (1), Saskia Kowarsch (4), Anne Meyer (1), Laetitia Ludt, Sina Schodterer (6/5), Zoé Bauer.
 
Herren 1 | MSG Roßdorf/Reinheim – TuS Griesheim 28:34 (13:16)
Gegen Langen hat sich die MSG in die Bredouille gebracht: Durch die Niederlage im vermeintlichen 4-Punkte-Spiel letzte Woche gegen die direkten Konkurrenten geriet die Mannschaft um Christian Zölls unter Zugzwang, nämlich für das Erreichen der Aufstiegsrunde nun alle vier verbleibenden Spiele nicht verlieren zu dürfen. Darunter unglücklicherweise auch die Begegnung gegen die derzeitigen Tabellenführer aus Griesheim. Das Team verstärken und die momentane Personallage der Kreisläufer entlasten sollte Jörg Pullmann, der vor vier Jahren sein letztes Spiel in der 1. Herrenmannschaft gab. Auch auf Jonas Schattschneider konnte wieder voll gesetzt werden, nachdem er in der Langen-Partie nach langer Verletzungspause kurzfristig bereits sein Comeback gegeben hatte.
Zum Matchplan gehörte vor allem auch die technischen Fehler zu minimieren. In der Anfangsphase klappte dies schon mal nicht. Roßdorf/Reinheim lief von Beginn an einem Rückstand hinterher, sodass es nach zehn Minuten schon 4:8 stand. Genauso zeigte die zweite Welle der Zwiebelstädter Schwächen in der MSG-Defensive auf. Trotz Allem: Zur Halbzeitpause war der Spielausgang weiterhin offen (13:16).
Die Tendenz nach Wiederanpfiff ging allerdings Richtung Vorentscheidung statt Ausgleich: Auf 17:24 wuchs der Rückstand an. Erst dann festigte sich die Abwehr wieder inkl. vermehrter Paraden des Torhütergespanns, und auch im Angriff gelangen mehr Treffer. Die Hoffnung auf mindestens einen Punkt (der bzgl. der Aufstiegsrunde noch geholfen hätte) rückte in weitere Ferne und sollte sich nach sechzig Minuten bewahrheiten. Da sich gegen die TuS immerhin nicht aufgegeben wurde, stand am Ende ein 28:34 zu Buche, sodass man zumindest zuversichtlich auf die kommenden Aufgaben blicken kann, deren Spielausgänge mitentscheidend für die Tabellenlage in der bald anstehenden Abstiegsrunde sein
Aufgebot: Jan Metzen und Luis Keller (im Tor), Tom Banzhaf, Sascha Ruzzini (4), Kai Stuckert (2), Tim Pfeiffer (9/5), Max Demerath (2), Jason Krämer, Julian Tröller (1), Christian Becker, Bernd Breitmeier, Maik Lebherz (5), Jörg Pullmann und Jonas Schattschneider (5).
 
Die mE1-Jugend: ungeschlagen und Meister!
Was war das für ein sensationeller Saisonabschluss der mE1!
Für unser letztes Spiel fuhren wir am Samstag nach Rüsselsheim. Es war nicht nur unser letztes Spiel der Saison - es war auch das Spiel gegen den Tabellenzweiten.
Auch wenn uns der Titel bereits sicher war, wollten wir natürlich ungeschlagen bleiben. Es lag Nervosität in der Luft.
Bereits in den ersten Spielminuten konnten wir uns klar absetzen und gingen bereits gegen Mitte der ersten Halbzeit mit 1:7 in Führung. Mit diesem Spielstand starteten wir auch in die zweite Hälfte. Durch schnelle Spielzüge, wunderbare Pässe, viele umgesetzte Torchancen und eine tolle Torwartleistung konnten wir erneut die 2 Punkte mit einem Endstand von 3:19 nach Hause holen. 
Was für ein toller Erfolg für diese Saison! Und es lässt sich schwer sagen, wer am Ende stolzer war: die Spieler, die Trainer Julian und Claus oder die Fan-Eltern!
Den Titel holten sich:
Robin, Ben, Elias, Timon, Philipp, Moritz Werner, Moritz Naumann, Lenn, Lennart, Fabian, Jannik, Can, Lukas, Jakob, Mini und Noah
 
Weibliche A-Jugend
HSG Fürth/Krumbach - SKG Rossdorf 15:25 (6:11)
Ein Nachholspiel an einem ungewohnten Wochentag und einer ungewohnter Uhrzeit bei der HSG Fürth/Krumbach. Im letzten Spiel vor unserem Final Four Turnier in eigener Halle gewinnen wir zwar am Ende souverän, haben aber definitiv noch einiges an Luft nach oben.
Das erste Spiel seit Wochen und der damit fehlende Rhythmus waren bemerkbar. Kleine Defizite, die wir angehen und besprechen werden, waren deutlich zu erkennen. Phasenweise gelang es uns dennoch immer wieder, dem Spiel unseren Stempel aufzudrücken. Diese „Phasen“ gilt es dann ab nächster mehr und mehr über den gesamten Spielverlauf zu erzwingen!
Im Halbfinale nächste Woche treffen wir auf den selben Gegner. Sicherlich ist dort aber von beiden Mannschaften ein anderes Spiel zu erwarten. Die Konsequenz wird sicherlich eine andere sein. Wir jedenfalls freuen uns auf dieses Re-Match und werden alles geben, um das Finale zu erreichen!
SAVE THE DATE:27.03. um 13 Uhr in der GKH
Kommt vorbei und unterstützt uns!!!
 

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen

verstanden

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung